MUSICKPICKNICK MIT:

GRÜNES BÜHNCHEN | Sonntag 11:00

(stoisch falsch geschrieben...)

Unsere sonntagvormittägliche Alternative zur Musikmesse: das weltweit einzige Musickpicknick mit drei „ck“ 

Irgendwo in der Nähe des KunstZelts werden wir am Sonntag eine kleine Bühne bauen auf der drei Künstler spielen, während es sich die Besucher auf der Wiese davor gemütlich machen und es sich gut gehen lassen.
In der Zeit bis 12.00 Uhr dürfen Picknickutensilien mitgebracht werden (bei Getränken sind nur Milch, Kaffee, Tee erlaubt; alles andere muss vor Ort gekauft werden).
Frische Brötchen besorgen wir. Die gibt’s an der Infobude und vor Ort. Kostenlos sogar.

Diese Künstler werden auftreten:

11.00 TheJamMan
„Music's my passion!“ - das Tattoo auf dem Unterarm von Robert Braun sagt eigentlich alles aus, was man über den talentierten Singer/Songwriter wissen muss. Er fängt schon in frühen Jahren an Gitarre zu spielen und dazu zu singen, kurz darauf schreibt er dann seine eigenen Songs. Sein „no worries-Folkrock“ geht ins Ohr und sein frischer und sorgenfreier Sound macht einfach Spaß.

11.30 Melvin Beck
Ein junger Mann, der jetzt eigene Wege geht.
Nachdem der 25-jährige aus der ältesten Weinstadt Frankens bereits in einigen Bands gespielt hat, nimmt er jetzt einsam und alleine seine Gitarre in die Hand und tritt solo auf.
Seine Songs sind mal lauter, mal leiser und handeln von Themen, die man aus dem alltäglichen Leben kennt, sei es Liebe, Freundschaft, Kummer oder Schmerz.

12:00 Wolfgang Michael
Wolfgang Michael, geboren 1987 in Würzburg, war schon als Jugendlicher von emotionaler und mitreißender Gitarrenmusik begeistert. Immer davon träumend seine eigenen Lieder zu schreiben, brachte er sich 2009 das Gitarrespielen selbst bei und begann seinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.
Eine graue Berliner Winternacht im Jahr 2015 inspirierte ihn schließlich seinen ersten Song "Whispering Winds” über verpasste Möglichkeiten und Sehnsüchte zu komponieren. Einige Monate später entstand in den Golden Retriever Studios Berlin sein erstes Album “My River Down the Lane”.
"Seine klare Gitarrenline und der sanfte Gesang sind nicht nur eine unwiderstehliche Einladung in eine ruhigere Welt, sondern auch gleichzeitig sein Manifest. Rauheit, Zweideutigkeit oder kritische Anspielungen sind komplett ausgeblendet." (Cera Herbst, Folknews.de)

Hinweis: Hier fand keine Auswahl durch uns statt - die drei Künstler, die sich als Erste gemeldet haben, hören wir am Sonntag


TheJamMan


Melvin Beck


Wolfgang Michael