INSWINGTIEF

DRINNEN-Bühne | Sonntag 17:45

akustik Swing zwischen Gypsy und Weltmusik

Drei erfahrene Musiker und eine ebenso erfahrene Musikerin mit ganz verschiedenem Background musizieren gemeinsam:. Ein weltmusikalisch, folk- und Grappelli-beinflusster Geiger (Thomas Buffy), ein swingender Jazzgitarrist (Stefan Degner), eine italienische Pop-Kontrabassistin (Sabrina Damiani) und ein GypsyJazz Gitarrist (Alex Bomba), der genau so stilsicher soliert wie er schrubbt, treffen aufeinander. Sie hören einander zu, bereichern sich gegenseitig und spielen mit Understatement und Lässigkeit über ihre Stilgrenzen hinweg.

Und plötzlich hört man das Bebop Solo im Tango, die leidenschaftlich feurige Gypsy Gitarre im kühlen Bossa Nova, die piazollerschen Verminderten im traditionellen Musettewalzer - ganz selbstverständlich und beinahe „nebenher".
Das Quartett interpretiert GypsyJazz im Stil von Django Reinhardt & Stephane Grappelli und deren Erben sowie Swing-Klassiker, Bossa Novas, Tangos und Musettewalzer. In Ihren Eigenkompositionen verschmelzen diese Klängen mit europäischer Folklore: treibende Rhythmen, fesselnde Improvisationen und gefühlvolle Melodien, welche die Zuhörer an Orte, wie das Paris der 20er Jahre oder den Strand von Ipanema entführen.

Die Musiker überzeugten in verschiedenen Besetzungen auf namhaften Festivals im In- und Ausland unter anderem beim „Django-Reinhardt-Festival“ Hildesheim, „Django Festival“ Burgthann, „Int. Gypsy-Jazz-Festival“ Lahr, „Bayerischen Jazzweekend“ Regensburg und dem „Tollwood Festival“, München.